Der Frühling (Hyddenworld 1)

Jack ist ein Riese, jedenfalls für einen Hydden, einem Volk kleiner Leute. Diese leben in Städten unter denen der Menschen. Als Riese verkörpert Jack eine alte Prophezeiung, so dass er bei den Menschen aufwachsen muss.

Die Geschichte als solche find ich toll. Sie ist immer ein kleines bisschen anders als man erwarten würde.

Trotzdem hat mich das Buch leider nicht überzeugt und dies liegt am Schreibstil. Es gibt Kapitel die sind richtig gut zu lesen, man fühlt sich in der Geschichte und fühlt mit den Charakteren. In anderen Kapiteln fehlt dieses Gefühl leider ganz. Außerdem passieren einige Dinge, die einfach nicht erklärt werden, so dass wirklich vieles offen bleibt. Klar können ein paar dieser Dinge in den folgenden Bänden erklärt werden, aber das kann nicht auf alles zutreffen was in der schnelle abgehandelt wird und das Verhalten der Leute miteinander dann ändert.
Die Personen allen voran Jack, Katherine und Sort sind gut beschrieben aber wieder anderen fehlt das gewisse etwas.

Durch den Zwiespalt zwischen einer Geschichte die ich toll finde welche ich aber stellenweise schlecht erzählt finde viel mir diese Rezesion nicht leicht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Haben Sie Interesse daran, dass ich Ihre Bücher und Spiele rezensiere, dann schicken SIe mir eine Nachricht über das Kontaktforumlar.

 

Bevorzuge Genre Bücher:

 

  • Fantasy
  • Steam punk
  • Scince fiction
  • Kriminalromane

Ich bin auch anderen Sachen offen.

Bei Brett-, Gesellschafts- und Rollenspiele stehe ich allen Bereichen offen gegenüber.

gelesen 2013:

Bücher:37

Seiten: 11779

gelesen 2012

Bücher 68

Seiten: 27205

gelesen 2011 (ab Blogentstehung):

 

Bücher: 23

Seiten: 7859

im moment lese ich:

midnightbreed 1

 

Buch des Monats

Gefangener der Sinne